Kebu-Plastmasse und Kebutyl-Kitt

Kebu-Plastmasse ist eine Füllmasse auf Basis von Vaseline zum Auffüllen von hohlraumgefährdeten Bereichen, z.B. beim Umhüllen von Flanschverbindungen mit Petrolatum-Bändern.

Verarbeitung

Der nachzuumhüllende Bereich muss vor der Bearbeitung trocken sein, gegebenenfalls muss mit einer Propangasflamme getrocknet werden. Eine Vorwärmung des Bereiches ist nicht erforderlich. Die Stahloberfläche wird mit einer Handdrahtbürste gründlich von Rost und Schmutz gereinigt. Ein Oberflächenreinheitsgrad von ST2 nach ISO 8501-1 ist für diese Anwendung ausreichend. Vorhandene ölige bzw. fettige Verschmutzungen müssen mit einem geeigneten Lösemittel entfernt werden.

Die Kebu-Plastmasse ist dem Gebinde zu entnehmen, durch Kneten mit der Hand zu plastifizieren und kann dann von Hand oder mittels Spachtel in die hohlraumgefährdeten Bereichen wie Kehlen, um Schrauben und Muttern sowie dem Spaltraum zwischen den Flanschtellern eingebracht werden.

Anschließend ist das entsprechende Bauteil mit einem Petrolatum-Band z.B. dem Kebu Petro-Band A 303 mit der erforderlichen Lagenzahl zu umhüllen.

Kebutyl-Kitt auf Basis von Butylkautschuk, dauerplastisch und mit der Hand verformbar.

Anwendungsbereich

Für die Reparaturen von Schadstellen an werkseitig PE-umhüllten Stahlrohren, zum Ausfüllen hohlraumgefährdeter Bereiche z.B. nicht angeschrägte PE-Kanten, überhöhte Schweißraupen, Kehlen und Sattelflansche bei Aufschweiß-T-Stücken in Verbindung mit den Kebutyl-System bzw. Kebulen-Bändern. Zur Nachumhüllung von Kabelanschlüssen und Messkontakten an PE-umhüllten Stahlrohren in Verbindung mit dem Kebulen-Band B 80-C.